Grundausbildungsgruppe (GAGr)

Als Helferanwärter/in durchläuft man zunächst eine Grundausbildung im Ortsverband. Diese umfasst circa 85 Stunden in Theorie und Praxis und schließt mit einer Prüfung (Grundscheinprüfung) ab. Bedingung zur Teilnahme an der Grundausbildung ist eine arbeitsmedizinische Vorsorgeuntersuchung nach G 26.1 bzw. G 26.3 (für potentielle Atemschutzgeräteträger). Weitere Voraussetzungen zur Prüfungsanmeldung sind ein erfolgreich absolvierter Erste-Hilfe-Lehrgang (8 Doppelstunden) sowie die folgenden Impfungen:

  • Diphtherie
  • Tetanus
  • Hepatitis A und B  

 

Alle anfallenden Kosten werden vom THW übernommen. 

Die Grundausbildung ist bundesweit einheitlich. Es wird ein allgemeines Wissen über den Katastrophenschutz, das Technische Hilfswerk als eigene Organisation, das Einsatzgeschehen, sowie eine einheitliche Befähigung im Umgang mit den Werkzeugen und Geräten vermittelt. Damit wird erreicht, dass bei den Helferinnen und Helfern ein allgemeines Verständnis für die Arbeit im THW vorhanden ist. Diese werden zudem in die Lage versetzt, mit der technischen Ausstattung umzugehen.

Nach erfolgreichem Abschluss der Grundscheinprüfung werden die Helferanwärter/innen dem Technischen Zug bzw. dem OV-Stab zugewiesen und stehen dann für Einsätze zur Verfügung.

Ausbilder der Grundausbildungsgruppe ist Reiko Danneberg.