12.03.2019, von Holger Seehase

Funkübung mit Überraschungen

Am 10.03.2019 fand im Rahmen einer Ausbildung in unserem Ortsverband eine Funkübung zur Ermittlung der Funkabdeckung im Digitalfunk statt. Hierbei fuhren drei Fahrzeuge bevorzugt die Randgebiete unseres Ausrückebereichs ab.

Nachdem im westlichen Gebiet Defizite in der Funkausleuchtung unserer Rufgruppe erkannt wurden, fiel unseren Helfern im Bereich der Gemeinde Martinshöhe ein umgestürzter Baum auf, der auf die Fahrbahn zu rutschen drohte. Nach Absprache mit der zuständigen Feuerwehr wurde der Baum dann durch Helfer unseres Ortsverbandes beseitigt und somit die Zufahrt zu einem Alten- und Pflegeheim gesichert.

Im nordöstlichen Ausrückebereich im Gebiet des Donnersbergkreises wurde unter anderem in der Gemeinde Falkenstein im unteren und oberen Ortsteil der Funkempfang getestet. Hierfür wurde als kleines Highlight die steilste Dorfstraße Deutschlands mit unserem GKW2 befahren.

Zum Schluss wurde auf der Rückfahrt im Stadtgebiet noch ein auf die Fahrbahn ragender Baum beseitigt.

An diesem Tag waren mehrere Feuerwehren der Stadt und der Landkreise im Einsatz, denen wir für ihr Engagement während dem Unwetter danken. Die kameradschaftliche und unkomplizierte Zusammenarbeit war uns eine Freude.


Alle zur Verfügung gestellten Bilder sind honorarfrei und dürfen unter Angabe der Quelle für die Berichterstattung über das THW und das Thema Bevölkerungsschutz verwendet werden. Alle Rechte am Bild liegen beim THW. Anders gekennzeichnete Bilder fallen nicht unter diese Regelung.




Suche

Suchen Sie hier nach einer aktuellen Mitteilung: